Schmuck aus Holz

Als Schnitzanfänger ist man ja froh, wenn man aus einem weichen Lindenholz-Block ein Schäfchen schnitzen kann. (Weiche Blöcke, manche sogar schon in Motivform, gibt’s übrigens z.B. bei Jako-o. Ein cleveres Schnitz-Set mit schützendem Handschuh für Kinderhände hab ich gerade von Haba gesehen.)

Was Anthony Roussel aus Großbritannien macht, geht dann schon ein paar Schritte weiter. Sein Ziel ist:

eine perfekte Synthese aus Kunst und Schmuck zu schaffen

Ausgebildet ist er in der Metallverarbeitung, aber inzwischen arbeitet er nur noch mit Holz. Die Figuren erschafft er zum Teil mit Hilfe eines 3D-Cutters, zum Teil aber auch in Handarbeit. Seine Vorlage? Zum Beispiel die britische Küstenlinie (daher die geschwungenen Wellenformen) oder sichtbare Schichten in Gestein.

Heraus kommen dann solche Objekte, die „tragbare Kunst“ sind:

anthony-roussel-jewelry-1
Foto (c) Anthony Roussel

oder solche:

anthony-roussel-jewelry-2
Foto (c) Anthony Roussel

Ein Klick auf die Bilder bringt euch zur Homepage von Anthony Roussel.
Meine eigenen Schnitzversuche zeige ich lieber nicht daneben. ;- )
Schon Kinder ab 8 können übrigens schnitzen lernen. Und wz.B. einen gekrümmten Ast kann man verzieren und so zum Schmuckobjekt „adeln“. Auch geschnitzte Baumgesichter als Wandschmuck machen was her (die Anleitung fürs Schnitzen von Astgesichtern findet ihr in unserem Buch „Baumhaus, Höhle, Lagerfeuer“).