To peel or not to peel? Der Kampf mit dem Bauch

In meiner Version 1.0 des Cheat Sheets für die Bauch-Weg Challenge #1jahrund4wochenbauchtraining steht auch „Bauch unter der Dusche massieren und peelen, für die Durchblutung“

Die Tipps für die Bauch-weg-Challenge habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, sondern aus Sport- und Schwangerschafts-Fitness-Büchern und dem Internet zusammengetragen. Ein „Geheimtipp“ war dabei immer wieder, jeden Tag den Schwabbelbauch unter der Dusche mit aggressivem Peeling zu rubbeln.

Ich werde das jetzt vom Cheat Sheet streichen.

Ich bin schon nach 2 Tagen dazu übergegangen, den Bauch mehrmals am Tag („trocken“ und nach dem Duschen mit Lotion) gründlich zu massieren statt ihn zu peelen.

Für mich ist das ein himmelweiter Unterschied:

Peeling, vor allem ein grobkörniges, ist schmerzhaft und es fühlt sich aggressiv an, jeden Tag seine Haut am Bauch zu beackern. Vor allem, wenn die Haut weich und makellos ist und uns nichts getan hat, außer, dass sie nach einer starken Gewichtszunahme oder einer Schwangerschaft schlabberig ist. Sorry, honey, aber dafür kann deine Haut ja nix! Warum also sollen wir uns schmerzhaft kasteien?!

Eine gründliche Zupfmassage hat mindestens denselben Effekt der gründlichen Durchblutung — aber man kann sie liebevoll machen und ohne Schmerzen. Ich knete mehrmals am Tag meinen Bauch durch – so wie ich meinem Mann die verspannten Schultern massieren würde.

Der körperliche Effekt ist der gleiche, der psychologische Effekt ist ein ganz anderer: Du wendest dich streichelnd (auch wenn’s ein Kneten ist) liebevoll deinem eigenen Körper zu — und nicht schmerzhaft rubbelnd!

baby_sleeping_photo_nina_weber
Das ist doch ein schöner Grund für einen Mama-Bauch :-)

Hier ist das neue Cheat Sheet.

Bauch weg Challenge_LandderAbenteuer

Wie steht’s an der Challenge-Front?

Ich habe jetzt außer am Freitag (das ist unser „Sonntag“ hier im Nahen Osten) jeden Tag Bauchmuskel-Übungen gemacht. Optisch finde ich sieht man noch nix, aber wenn es so wäre, müsste die Challenge ja auch nicht über 1 Jahr und 4 Wochen laufen ;-) Was gut funktioniert für mich ist, wenn solche guten Vorsätze nicht Ziele sondern HABITS werden, also Gewohnheiten, die man macht, ohne darüber nachzudenken. Meine Gedanken sollen nicht um Fitness und meinen Bauch kreisen, sondern um meine Kinder, unsere Freunde, meine Bücher, … Das funktioniert mit der Challenge momentan gut.