Trockenobst selber machen

Apfelschnitze selber trocknen ist richtig nett. Aber wer wagt sich an die Konstruktion eines Solarofens und schickt uns ein Foto?

Foto (c) István Sass
Foto (c) István Sass

Der Herbst war traditionell die Zeit, um den Reichtum des Sommers für die Vorratskammer einzufangen. Obst und Gemüse wurde eingemacht, Marmeladen gekocht — und viel Obst wurde auch getrocknet.
Äpfel zu trocknen ist etwas, das man gut im Teamwork machen kann. Wenn zwei oder drei zusammenarbeiten, seid ihr in 10 Minuten fertig. Und könnt später stolz eure eigenen Apfelketten vorweisen. Das Link zum Solarofen findet ihr unter der Anleitung fürs „Dörren von Hand“.

Zeit: 10 Minuten
ab 6 Jahre

Material:

  • Äpfel
  • Apfelausstecher
  • Messer
  • weicher Bindfaden (ca. 2 m)
  • 1-2 dicke Nadeln

Die Äpfel waschen. Das Gehäuse ausstechen und die Äpfel in Scheiben schneiden (ca. 0,5 – 0,8 cm dick).
Den Bindfaden auf die Nadel(n) fädeln und diese einmal durch jede Scheibe stechen. Die Apfelkette dann zum Trocknen aufhängen. Wenn der Bindfaden befestigt ist, die Apfelscheiben so verschieben, dass sie einigen Abstand zu einander haben, damit sie trocknen und nicht schimmeln. Der Raum sollte auch nicht feucht sein.

Eine andere Möglichkeit, Äpfel und anderes Obst zu trocknen, ist ein Dörr-Apparat.
Wäre das nicht was für die Tüftler unter euch: Im Internet gibt es eine Anleitung (leider auf Englisch), wie man aus ganz einfachen Mitteln einen solarbetriebenen Dörr-“Ofen“ selbst bauen kann. Es ist nicht wirklich ein Ofen, sondern ein Apparat, der mit Wind und Sonnenwärme arbeitet. Die Anleitung findet ihr unter www.solareagle.com/PREP/SOLDEHYD.HTM

Bei Chefkoch.de gibt es einen sehr spannenden Thread mit ganz vielen Tipps zum Obst-Trocknen: Dörrapparat versus Backofen; wie dünn geschnitten sollte welches Obst sein, was eignet sich, wie lange muss es trocknen. Man muss sich etwas länger durchlesen, aber die Infos sind gut. Hier der Link.