Wenn die Fitness-Geräte locken

Gestern hatten die Kinder ihren Brazilian Jiu Jitsu-Kurs. Der findet (genau wie meine Kurse) bei uns im Compound im Clubhouse statt. Eine Tür weiter ist der Fitnessraum …

ninaweber_gym_compound_juli2016

Ich fühlte mich zwar wie die schlechte Mama, aber ich habe mir kurzentschlossen ein Handtuch und eine Flasche Wasser eingepackt, mir zum ersten Mal seit einem Jahr meine normalen Sportklamotten (statt Gi) und meine Zumba-Sportschuhe angezogen und bin für eine halbe Stunde im Fitnessraum verschwunden.

Erstmal habe ich Bauchmuskeln am Dip-Turm (?) mit den Übungen für Arm- und Handmuskeln abgewechselt, die mir Jo vor zwei Tagen gezeigt hat. Ich habe 10 mal gerade die Beine hochgehoben zu einem L-Sitz (heißt der so?). Dann 20 x gerade die Beine hoch mit angewinkelten Knien. Trotz Pause und Armtraining zwischendurch habe ich dann nur 10 Wiederholungen auf jeder Seite beim seitlichen Knie anheben im Turm geschafft.

Ein bisschen Cardio

Danach bin ich, zum ersten Mal seit fast einem Jahr!!, auf das Laufband gestiegen. Da meine Knie zur Zeit etwas zicken (zu viele Guard-Drills beim Aufwärmen), bin ich gegangen statt zu laufen. Als Programm habe ich einen Hügellauf gewählt, das hat mir richtig Spaß gemacht mit den ständigen Höhenwechseln. Das Tempo war mir schnell zu lahmarschig und ich bin die meiste Zeit dann mit 4,9 km/h Bandgeschwindigkeit gegangen. Keine Ahnung, ob das schnell oder langsam ist. Ich hatte im Hinterkopf, das langsames Joggen auf dem Laufband mit 5,1 km/h beginnt.

Nach 20 Minuten wurde mir schwindlig und ich habe aufgehört. Vielleicht war ich dehydriert, wie üblich. Wir haben gerade um die 40 Grad draußen mit so hoher Luftfeuchtigkeit, dass mir die Brille beschlägt, wenn ich das Haus verlasse. :-D

20 Minuten Training haben angeblich 90 kcal verbrannt (LOL!) und ich bin dabei 1,01 km durch hügeliges Gelände gegangen.

Es hat sooo gut getan, Meter unter die Füße zu bekommen — und dann auch noch Meter mit unterschiedlichem Höhenanstieg. Das gibt’s hier in Katar einfach nicht. Das längste, was du hier läufst/gehst, ist eine stundenlange Tour durch Einkaufszentren. Selbst wenn man im Herbst und Winter draußen herumläuft, ist alles eben.

Getreu dem Motto »Jeder Gang macht schlank« laufe ich zwar gefühlte 500 Mal am Tag die Treppen bei uns im Haus auf und ab, aber das bringt’s Fitness-technisch jetzt nicht so wirklich.

To Cardio or not to Cardio

Ich kloppe mich ja immer mit meiner Freundin Esther über mehr Cardio oder nicht. Ich war vor 1 Jahr heilfroh, dass ich überhaupt wieder viel Sport machte, nach Jahren des Post-Natalen „ich habe keine Zeit für Sport!“. Ich habe 60 Minuten intensives Zumba (im Kurs) pro Woche gemacht und 2 bis 3 x Kettlebell-Training zu Hause.

Wenn ich geschnüffelt habe, dass ich die Katar-Kilos noch nicht wieder runter hätte, sagte Esther, ich müsste mehr Cardio machen. Aber wenn meine 2 Kinder in der Schule / im KiGa sind, arbeite ich. Wenn sie zu Hause sind, kann ich mich nicht eine Stunde aufs Laufband stellen und sie so lange allein lassen.

Cardio ja oder nein ist außerdem eine Glaubensfrage, in der wir uns nie einig werden. Sie hat die Autoren und Experten gelesen, die an die Macht des Cardio glauben. Ich habe auch erst die gelesen, mir die Seele aus dem Leib gesportelt mit mäßigem Erfolg. Dann habe ich die Experten gelesen, die auf Bodyweight- und High Intensity-Workouts setzen, vor allem mit Kettlebells. Der Körperfettwert ist ja mit meinem Kettlebell-Training auch wunderbar runtergegangen, wirklich blitzschnell und ohne großen Aufwand. Mein Training war ca. 15 Minuten lang, 2 – 3 x pro Woche. Das Gewicht blieb aber oben.

Jetzt hat’s mich übers Brazilian Jiu Jitsu erwischt. Ich kann sehen, dass die, die parallel Krafttraining und Cardio machen, besser beim Kämpfen über die Runden kommen, viel später müde werden, … Das will ich auch.