Blut im Stuhl? Wie Nahrung uns zum Narren halten kann

Foto (c) István Sass
Foto (c) István Sass

Momentan einer meiner Lieblingssatzanfänge ist: „Bleiben Sie ganz ruhig, aber …“

Den hörte ich nämlich letzte Woche beim Betreten des Kindergartens, als eine Kindergärtnerin mit einer dicken Kompresse in der Hand an mir vorbeisauste: „Bleiben Sie ganz ruhig, aber Ihr Kind hatte gerade einen Unfall! Er blutet ziemlich.“

Die Platzwunde am Kopf wurde im Krankenhaus geflickt. (Finn erzählt immer noch ganz stolz, dass der Arzt seine Haare „beiseite gemacht hat“ – er hat gar nicht gemerkt, dass sie abrasiert wurden rund um die Wunde – und dass der Arzt dann die Wunde „mit Sekundenkleber geklebt hat“. Das hatte der Arzt als Erklärung gegeben. Ich hoffe, demnächst werden nicht Stofftiere oder Puppen mit Sekundenkleber behandelt … ;- )

Diese Woche war die Kindergärtnerinnen-Ankündigung am Mittag: „Ich möchte Sie nicht beunruhigen, aber Finn hatte ganz schwarzen Stuhl. Komplett schwarz. Das sollten Sie beim Arzt abklären lassen, es könnte etwas Schlimmes sein!“

„Wieso, was könnte denn zum Beispiel den Stuhl schwarz machen?“

„Blut.“

Die Eltern fallen halb in Ohnmacht. Besonders, weil Finns Opa Darmkrebs hatte und Finns Oma letztes Jahr an einem aggressiven Krebs gestorben ist.

„Aber dann sind es eigentlich mehr einzelne Bereiche, die schwarz sind. Nicht so wie bei ihm. Das war ALLES schwarz!“ Bedenkliches Kopfschütteln der Kindergärtnerin.

Kind also zum Kinderarzt verfrachtet. Der untersuchte ihn gründlich und sagte: „Er hat nix. Der Stuhl kann bei Kindern in dem Alter ganz drastische Farben annehmen, je nach Nahrung. Der kann zum Beispiel auch quietsch-gelb aussehen oder komplett grün. Was hat er gegessen?“

Ich hatte mir ja schon seit dem Abholen im Kindergarten den Kopf zerbrochen, aber mir fiel partout nichts Außergewöhnliches ein, das so eine Farbe nach sich ziehen könnte. Sattes Schwarz-Braun nach dem Essen von reichlich Soja-Schokopudding kannte ich ja schon. Aber dunkles Schwarz?

Beim Abendessen lamentierte Finn dann, dass er keine Blaubeeren kriegte. Die waren aber alle, seitdem er am Abend zuvor eine ganze Schale auf einmal als Abendessen gegessen hatte … Die Blaubeeren! Daher also der schwarze Stuhl!

Für alle frischgebackene Eltern sei noch erwähnt: Roter Piesel in der Windel kann auch richtig erschrecken. Aber erstmal überlegen: Hat das Kind vielleicht Rote Beete gegessen? Oder war in einem Saft Rote Beete zum Färben drin?

Natürlich würde ich, gerade bei unserer Vorgeschichte, immer alles beim Arzt checken lassen, wenn mir etwas seltsam vorkommt. Aber der erste Gedanke sollte tatsächlich sein: Was hat das Kind gegessen/getrunken, das derart färben könnte? Bei uns selbst gucken wir ja schließlich nicht so genau hin, schon weil wir es nicht in einer Windel „präsentiert“ bekommen.