Malen mit den Kleinsten

Schon kleinen Kindern tut das Malen gut. Aber womit sollen sie loslegen? Weder willst du dein Kind frusten mit Stiften, die nur in der korrekten Handhaltung malen, noch willst du den gesamten Tisch und Boden mit Filzstift „verziert“ haben.

Wachsmalstifte

Unser erstes Kind wurde mit rechteckigen Stockmar Wachsmalblöcken (mit Bienenwachs) an das Malen herangeführt.

Stockmar Wachsmalbloecke

Die Stifte riechen wunderbar nach Honig und mit ihnen zu malen klappte sehr viel besser als mit der Wachsmal-„Maus“ (ein Stift in Mausform), der mir im Schreibwarenladen für meinen 1-jährigen verkauft worden war.

Die im Schreibwarenladen verkauften Maus und Co. sehen zwar niedlich aus, aber die Kinder greifen andauernd das „falsche“ Ende, weil die Form zu spitz ist und sind frustriert, weil es nicht malt, da das Wachs zu hart ist. Wenn es niedlich sein soll, dann verwende am besten große Formen, die gut in die Hand deines Kindes passen und deren Wachs so weich ist, dass es an allen „Enden“ Farben abgibt.

Zum Beispiel so etwas wie diese Form hier:

KittyBB Kitty Crayons beeswax Etsy

Eins dieser Kätzchen auf Bienenwachsbasis entspricht 8 herkömmlichen Wachsmalstiften. [Edit 2015: Leider gibt es die KittyBBLove Katzen-Wachsmaler nicht mehr, aber mit etwas Glück findet ihr auf Dawanda oder Etsy bestimmt etwas ähnliches.]

 

Tipp: Du kannst solche geformten großen Wachsmalstifte selber machen, indem du (alte) Wachsmalstifte im Ofen einschmilzt, in ausgedienten Muffinformen. Nach dem Auskühlen aus der Form lösen. Die Form darf nicht wieder für Lebensmittel verwendet werden.

Die Stockmar-Blöcke und ihre Nachfolger, die normalen Wachsmaler von Stockmar, hielten jahrelang, trotz emsigen Malens. Sie sind den stolzen Preis also definitiv wert.

 

In Katar gibt es keine Stockmar-Stifte, daher haben wir hier stinknormale Crayola Wachsmalstifte für Kinder ab 1 Jahr gekauft. Wichtig bei Kindern unter 4: dass der Wachsmalstift nicht von Papier umschlossen ist, damit er überall malt. Er sollte auch möglichst dick sein, damit er gut in der Hand liegt.

Filzstifte und Buntstifte

Kind Nummer 2 verschmähte leider die Wachsmalstifte, weil der große Bruder mit viel cooleren, weil „echten Stiften“ direkt daneben malte.

Ich habe quer durchs Internet recherchiert, was ich einem 1-jährigen, der noch alles in den Mund nimmt, an Stiften geben könnte.

Gelandet bin ich letztlich bei Wachsmalstiften und Filzstiften speziell für Babys/Kleinkinder von Crayola.

Das sind die Filzstifte:

Auch als „8 erste Filzstifte“ im Handel zu kaufen.

Es gibt auch eine andere Variante, wo der Stift mehr wie ein Block geformt ist:

Crayola First Markers Filzstifte waschbar

Die Crayola-Filzstifte können wir NICHT empfehlen. Sie sind so konstruiert, dass man sie sehr gerade übers Papier führen muss, damit sie malen.  Hält man sie auch nur ein wenig schräg, malen sie nicht. Eine echte Übung in Frust-Toleranz, selbst noch für ältere Kinder. :-(

Das gilt leider auch für die „Marker“-Stifte für Kleinkinder, wie man schon auf der Verpackung von Crayola sieht. Das klappt bei kleinen Kindern noch nicht und das müssen sie auch noch nicht können!

Welche Farben und Stifte sind noch für Kleinkinder geeignet?

 

Die Kinder malen am allerliebsten mit Buntstiften und wasservermalbaren Farben, daher kommen am allerhäufigsten der stinknormale Wasserfarbkasten zum Einsatz, auch schon bei den Kleinen.

Fingerfarbe ist auch gut, wenn dein Kind die mag. Mein Großer hat eine sensomotorische Störung und mochte Fingerfarben daher überhaupt nicht. Den Grund kennen wir aber erst seit ein paar Jahren. Kalte Glibbermasse (aka Fingerfarbe) war einfach brrrr widerlich für ihn.

Die absoluten Lieblingsstifte stelle ich euch in einem separaten Blogpost vor. Die malen auf so gut wie ALLEN Oberflächen, sogar auf Glas, sind dick genug auch für die Finger der Kleinsten und sind WIEDER ABWISCHBAR.